wingwave

Erfolge bewegen mit wingwave

wingwave® – aus der Traumaarbeit entstanden

Der inzwischen gesetzlich geschützte Begriff wingwave wurde erfunden vom Besser-Siegmund-Institut, Hamburg. Ursprünglich aus der Traumaarbeit entstanden entwickelte sich wingwave® zu einem sehr effektiven Kurzzeit-Coaching.

Es besteht aus drei Methodenbestandteilen

  • Neurolinguistisches Programmieren ( NLP )
  • Stimulation der Zusammenarbeit beider Gehirnhälften (Bilaterale Hemisphärenstimulation), die erzeugt wird durch schnelle horizontale Augenbewegungen bzw. auditive oder taktile Links-Rechts-Reize
  • Kinesiologischer Muskeltest ( O-Ring-Test ), der dazu dient, die Wirkung der Intervention zu überprüfen und den genau richtigen „Triggerpunkt“ für den Einstieg in das Coachingthema gemeinsam zu bestimmen

Mögliche Themen zum Einsatz sind u.a.

  • Umwandlung einschränkender Überzeugungen in Erfolg fördernde Überzeugungen
  • Stress, hervorgerufen durch menschliche sowie leistungsbedingte Spannungsfelder in Unternehmen, Beziehungen und Familie
  • Kränkung durch andere Menschen, wodurch das Selbstbild ins Wanken geraten ist. Trauerprozesse, hervorgerufen durch Trennung oder Verlust
  • Erschütterungen durch scheinbar nichtige Anlässe, wie kleine Beleidigungen, weil ein zugrunde liegender Konflikt aus früheren Zeiten schmort
  • u.a.